Zwischen Weser und Ith

19. Mai 2013 | Von | Kategorie: Tagestouren

Leider ist die Mehrtagestour über Pfingsten buchstäblich ins Wasser gefallen. Gestern hat es fast den ganzen Tag geregnet. Aber heute war das Wetter gut. Der Morgen begann diesig, aber kurz vor 10 Uhr kam die Sonne dann doch raus. Mit insgesamt 50 Kilometer war die Strecke nicht allzu lang und daher ging es erst nach 10 Uhr los. Die erste Hälfte der Tour war sehr bergig, da wir zwischen den Höhenzügen Schecken, Ith und Haselburg hindurchfuhren. Hier hat sich das Training durch die Berlintour ausgezahlt.

Ziel war Esperde, wir wollten wieder in der Alten Post einkehren. Hier waren schon einmal im April. Gestern hatte ich extra einen Tisch reserviert. Die Strecke sollte abwechslungsreich werden. Daher radelten wir auf dem Hinweg nicht über den Weserradweg, sondern erst einmal Richtung Rohrsen. Ab hier weiter nach Afferde. Um die schlechte Wegstrecke von unserer Berlintour zu umgehen, folgten wir ab Afferde ein Stück der B1. Die Straße hat hier einen Mehrzweckstreifen, der gut befahrbar ist.  Vorbei am Schecken, bogen wir dann ab nach Süden nach Diedersen. Hinter Diedersen wurde Blick auf den Ith frei. An dessen Rand wir dann weiter nach Süden fuhren.

In Bisperode machten wir einen kurzen Abstecher zum Schloss Bisperode. Das Schloss kann nur von aussen besichtigt werden. Immer den Ith im Blick ging es weiter nach Harderode. Kurz hinter Harderode erreichten wir bald unser Ziel Esperde. Es gab in der Alten Post eine schöne Mittagskarte. Suppe, Salat, Hauptspeise und Dessert. Gut und preiswert. Dazu wie letztes Mal, die vielen Bären.

Nachmittags folgten wir dann der Landstraße über Heyen nach Daspe. Ab Heyen ging es nochmal steil bergauf. Danach, dann hinunter ins Wesertal. Ab Daspe nahmen wir dann den Weserradweg. Es war voll, trotzdem kamen wir aber voran. Gegen 15:20 Uhr waren wir wieder zurück.

Schreibe einen Kommentar