Radrunde Grohnde – Hehlen

26. März 2016 | Von | Kategorie: Aktuelles

Zuerst wollten wir über Ostern eine kurze Mehrtagestour machen, nachdem aber der Karfreitag buchstäblich ins Wasser gefallen ist, wollten wir wenigstens das heutige schöne Wetter nutzen. Ziel sollte das Grohnder Fährhaus sein, dass nach Besitzerwechsel und fast 2-jähigem Umbau wiedereröffnet worden ist. Da es bis Grohnde nur 15 Kilometer sind, starteten wir erst gegen 11 Uhr.

Ab der Thiewallbrücke radelten wir entlang des Weserradweges nach Süden. Auch um nach 11 Uhr waren noch wenige Radfahrer unterwegs. Nur einige Fußgänger am Anleger der Flotte Weser waren dort. Das Schiff hatte gerade zu einer Rundfahrt abgelegt. Über die Hafenbrücke geht es weiter, kurze Zeit später folgt die Löwenbrücke, hier ist wie immer schieben angesagt, ein Neubau der Brücke liegt in weiter Ferne. Vorbei an der Tünderschen Warte radeln wir weiter nach Tündern immer an andere Weser entlang, später auf dem Weserdeich. Das Kernkraftwerk Grohnde bestimmt schon von weitem mit seinen dampfenden Kühltürmen den Blick am Horizont. In Latferde versperrte uns eine Schafherde kurz den Weg.

Später geht es direkt am Kernkraftwerk, das auf der anderen Weserseite liegt, vorbei. Nur noch 3 Kilometer bis zum Ziel. Neue Schilder wurden aufgestellt: Radwegschäden. Die seit Jahren bestehenden Wurzelaufbrüche der Bäume sind jetzt amtlich. Statt die Strecke zu sanieren, werden auf beiden Seiten Schilder aufgestellt. „Willkommen im Bundesland der Radwegschäden“. Mit so einem Vorgehen wird der Weserradweg nie in den Rang der Sterneradweg aufsteigen. Am Grohnder Fährhaus hat sich viel getan: neue Zufahrten, neue Parkplätze, Parkplätze für Motorräder und Fahrräder. Der Biergarten ist neu gemacht, mit Biergartentischen, Schirmen und einem Paulaner Brunnen in der Mitte. Innen ist alles neu gestaltet und eingerichtet. Sehr rustikal und gemütlich. Es gab Haxe und bayrisches Bier.

Nach dem Essen geht es weiter bis nach Hehlen, über die Brücke „Blaues Wunder“ radeln wir auf die andere Weserseite. Hier entlang der B83 bis Grohnde und dann mit der Fähre auf die andere Weserseite. Wir sind wieder am Grohnder Fährhaus. Jetzt radeln wir den gleichen Weg zurück nach Hameln. In Latferde waren zwischenzeitlich das Aufschichten des Osterfeuers beendet, morgen werden nur noch Reste vorhanden sein. Nach 42 Kilometern waren wir dann wieder zuhause.

Schlagworte: ,

Schreibe einen Kommentar