Forsthaus Blumenhagen in Lauenau

5. April 2014 | Von | Kategorie: Tagestouren

Heute ging es nach Lauenau am Deister. Ziel war das Forsthaus Blumenhagen, dass wir schon von einer Wanderung durch den Deister kannten. Eine Rundtour über fast 60 km führte uns auf dem Hinweg entlang der Bahnstrecke Hameln – Hannover über Groß Hillingsfeld, weiter parallel der B217 bis nach Hachmühlen. Von hier folgten wir der B442 bis Bad Münder. Bis dort durchweg auf Radwegen. In der Innenstadt von Bad Münder ging es durch die Fußgängerzone, die mit einigen Leeständen, besonders in den Randlagen zu kämpfen hat.

Von Bad Münder radelten wir wieder entlang der B442 bis Eimbeckhausen. Zur Zeit der Industrialisierung hatten sich hier mehrere Stuhlfabriken angesiedelt. Davon ist heute noch der Büromöbelhersteller Wilkhahn übergeblieben. Hinter Eimbeckhausen verließen wir die B442, was sich kurz darauf als Fehler herausstellte. Die „Wirtschaftswege“ auf der Karte waren steil und steinig. Das letzte Stück führte steil bergab über eine Wiese, hier endete der Weg in Sichtweite unseres Ziels vor einem Stacheldraht. Zurück fahren wäre viel zu weit. Also die Räder über den Draht rüber heben. Nach wenigen Metern waren wir dann doch am Ziel.

Zurück ging es dann über eine wenig befahrene Straße bergab bis Lauenau. Von hier bergauf und bergab über mäßige Radwege bis Hammelsprünge, immer wieder grüßte das Schild „Radwegschäden“ am Wegrand. Typisch für Niedersachsen. Danach ging es entlang des Süntels bis Klein Süntel und weiter wieder bergab bis Fleggesen. Hier kehrten wir kurz im Landcafe, dem ehemaligen Sanddorncafe, ein. Ein Getränk draussen im Hof und weiter. Bergauf bis zur Sünteltalstraße und dann weiter bergauf bis Holtensen. Vom Waldschlösschen führte der Weg nur bergab bis zum Ausgangspunkt.

Schreibe einen Kommentar